x unsere Geschichte
au fer
Schöneberg
Unsere Geschichte

Keimzelle für unseren Verein «au fer Schöneberg» war die im Jahr 1991 ins Leben gerufene Spielergemeinschaft «Schöneberger Kugelköpfe», die über viele Jahre ihre regelmäßigen Supermêlées im Volkspark am Platz um den Brunnen mit dem goldenen Hirschen (vis-à-vis das Rathaus Schöneberg) veranstaltet hat. Diese regelmäßigen Turniere im Vier-Wochen-Rhythmus, hatten zwar Picknick-Charakter, doch eine gewisse Ernsthaftigkeit und auch durchaus Wettkampfcharakter bekam das Ganze durch abschließende Finalspiele und das Führen einer Rangliste.

Mittlerweile gibt es die «Schöneberger Kugelköpfe» und diese regelmäßigen Turniere "am Hirschen" leider nicht mehr. Die meisten der sportlich ambitionierten Spieler der «Schöneberger Kugelköpfe», die sich mit der Zeit herausgebildet hatten, waren bis zur Gründung von «au fer» Mitglieder des BCB, da über die «Schöneberger Kugelköpfe» nicht die, für das wettbewerbsorientierte Liga-Spiel, erforderliche Lizenznahme möglich war. Aufgrund der Regelung in der Sportordnung des LPVB, dass maximal 2 Liga-Teams eines Vereins zeitgleich in der 1.Liga spielen dürfen, kam es wiederholt zu der Situation, dass die "Schöneberger" sich zwar für den Aufstieg qualifiziert hatten, formal aber aufgrund der Quotenregelung nicht in der 1.Liga spielen konnten. Ein auf Dauer unbefriedigender Zustand.
Deshalb - und auch weil die "Schöneberger" eine durchaus relevante Gruppe innerhalb der aktiven Berliner Petanque-Szene stellte - wurde im Herbst 2005 der Verein «au fer Schöneberg e.V.» gegründet. Gleich im 1. Jahr wurden mit Erfolg Berliner Meisterschaften ausgerichtet und mit dem Liga-Team der Aufstieg in die 1. Liga geschafft.
Mit wachsender Mitgliederzahl konnten wir seit 2007 durchgehend zusätzlich ein 2.Liga-Team aufstellen.